Städtische Deputation für Sport befasst sich erneut mit dem Oeversberg

Nachdem in der Sitzung der Deputation vom 31.05.2016 vom Sportamt ein Sachstandsbericht zum Oeversberg vorgelegt wurde, befasst sich das Gremium in seiner Sitzung am 16.08.2016 unter TOP 7 mit der "Chronologie Oeversberg - Umsetzung Science Park der der Internationale Universität" (Hier gehts zur Tagesordnung). 

 

Leider ist die schriftliche Vorlage hierzu noch nicht öffentlich zugänglich. Diese soll nachgereicht werden.

 

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind zum Besuch der Sitzung herzlich willkommen. Sitzungsraum 416 der Bremischen Bürgerschaft, Börsenhof A (Eingang Marktstraße)

 

Zum Hintergrund, hier ein Auszug des Protokolls der Sitzung vom 31.05.2016 der Städtischen Deputation für Sport:

 

"TOP 8 a) Sachstandsbericht Sportanlagen auf dem (Vorlage Nr. 19/39)

 

Frau Rosenkötter begrüßt Herrn Raimund Kasper vom Kreissportbund Bremen Nord und übergibt ihm das Wort. Er erklärt die Situation aus der Sicht des TV Grohn und betont dass die Kritik nicht gegen die JUB gehe, sondern im Interesse für den Sport ausgesprochen werde. Er appelliert an die Politik, adäquate Lösungen zu schaffen und schlägt vor zeitnah einen Runden Tisch zu initiieren.

 

Nach einer angeregten Diskussion wird über eine zukünftige Strategie beraten. Das Kernziel ist der Existenzerhalt der ansässigen Sportvereine und die Herstellung einer Planungssicherheit für die Vereine. Dem Sportressort obliegt die Verfahrensverantwortung.

 

Die Verwaltung wird darum gebeten, der Deputation zum nächsten Sitzungstermin einen chronologischen Überblick über das gesamte bisherige Verfahren vorzulegen.

 

 

Frau Rosenkötter bittet um Änderung der Vorlage. Bei dem Punkt B Lösung soll das Wort "gemeinsamer" gestrichen werden. 

 

Beschluss:

 

Die städtische Deputation für Sport nimmt den Bericht zur Kenntnis. Sie bittet die Senatorinfür Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport über den weiteren Fortgang der Gespräche laufend zu informieren und ihr zur kommenden Sitzung eine Aufarbeitung der Sachlage vorzulegen sowie die Deputation für Wirtschaft, Arbeit und Häfen über diesen Sachstand ebenfalls in Kenntnis zu setzen."

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0